die Aufsätze, des Köders, prikormki

das Gespräch auf die Aufsätze, die Köder, prikormke beginnend, darf man nicht das Thema der Nutzung der Lebensmittel auf dem Fischfang umgehen. Die Lebensmittel auf dem Fischfang ist nicht die Eröffnung unserer Zeit, und die altertümliche Tradition. Nichtsdestoweniger, jeder, wer fischt, soll äusserst sparsam sein, sich erinnern, dass der erfolgreiche Fischfang nicht von der Zahl des verwendeten Materials, und von seiner rationalen und geschickten Anwendung abhängt. Wobei man in der Regel nicht die Lebensmittel, und ihren Abfällen benutzen muss.

Alle Fischer - benutzen die Liebhaber die Aufsätze und die Köder natürlich oder künstlich, tierisch oder pflanzen-. Und alle erfahrenen Fischer wissen gut, dass es für den erfolgreichen Fang der Mehrheit der Fische "prikarmliwat" die Stelle ist nötig, wo der Fisch gefangen wird. Jedoch das Ziel prikormki - den Fisch zur Stelle des Fangs heranzuziehen, und, sie nicht zu sättigen. Prikormku manchmal machen kurz vor Fischfang, für den Tag oder zwei. Während des Fangs werfen nach dem Wasser das Futter der Pflanzen- oder tierischen Herkunft auch. Wenn der Fischer auf ein und derselbe Wasserbecken ausfährt, so ist nötig es ihm in streng bestimmt zu fischen, ist es prikormlennych die Stellen gut. Als Köder verwenden die feuchten oder gekochten Pflanzenlebensmittel, die am meisten verschiedenen Samen, die Ölkuchen und schroty, die Reste von der Überarbeitung technischer und anderer Kulturen - mit einem Wort, allen, dass des Herankommenden ist. Zum Köder ergänzen die verflachte Wasser- und Landvegetation. Pikormkoj können die Kohlblätter, die Brennnessel, rogos, strelolist, rjasku dienen. Und ebenso elodeju, das Fruchtfleisch der Wassermelone, der Gurken, die Kirsche. Aus den Lebensmitteln der tierischen Herkunft für prikormki verwenden das gekochte Blut der Tiere, bojenskije die Abfälle, mjassokostnuju und das Fischmehl usw.

den Köder vermischen zuerst, dann verdünnen zu Wasser so, dass sie fest, nicht zerstört war. Sie oder werfen von der Küste auseinander, oder senken (werfen) ins Wasser in den speziellen Futterkrippen vom Boot oder der Küste. Der Köder für die tiefen Fische soll und schon auf dem Grund allmählich rasmokat, für die Reitfische versinken - sich auf dem Wasser und, rasmokaja zu halten, auf den Grund allmählich herabzufallen.

Einige Fischer damit verausgabte sich die Nachdüngung langsamer, mischen sie mit dem Ton und den großen Kugeln senden auf den Grund, zur Stelle des Fangs des Fisches ab. Andere Fischer, besonders verwenden zur Winterzeit, für priwady anstelle der wertvollen Lebensmittel den gewöhnlichen Flusssand, den vom Sommer vorbereiten. Vor sassypkoj in lunku im Voraus prokalennyj auf der Pfanne den Sand imprägnieren das Pflanzenöl. Er verbreitet den Geruch und zieht den Fisch heran. Vom guten Köder, besonders kann beim Fang vom Boot, grün dernina dienen, die am Ufer schneiden. Derninu wenden um und legen auf sie die Handvoll der kleinen Würmer, die in der Erde schnell fliehen. Dann werfen derninu auf den Grund oder im wirtschaftlichen Netz auf der Schnur senken ins Wasser, im aufgehängten Zustand abgebend. Aus derniny wird die Erde bestreut, es kriechen die Würmer heraus, das alles zieht den Fisch heran. Im Winter, vom Fischfang weggehend, kann es für die Nacht für die Unversehrtheit motylja, es in zugebunden marlewom oder dem Freund nicht sehr dicht meschotschke ins Wasser senken. Es wird der doppelte Vorteil erhalten, bleibt motyl erhalten und gleichzeitig dient er zum ausgezeichneten Köder, was am nächsten Tag das gute Anbeißen gewährleistet. Im Winter werfen auch in lunku den Ölkuchen, kroschki der Zwiebäcke, die, langsam herabfallend, ziehen den Fisch heran.

Als wirksamer Winterköder verwenden die eigentümlichen Sträuße aus dem trockenen Hanf, die Brennnesseln, der Minze, des Dills, des Unkrautes oder der Zweige. An der Gründung solchen Straußes befestigen die Ladung-Anker. Dieser Bau senken in lunku auf den Grund des Wasserbeckens. Neben solchem künstlich kustika auf dem Grund immer hält sich der Fisch. Wenn man dazu diese Stelle prikormit, so werden gut ulowy hier gewährleistet sein, und hierher auf den Fischfang den ganzen Winter gehen kann.

Aus allen Ködern den Fisch pachutschaja zieht die Nahrung am meisten heran: die Pflanzenöle, den Vanillezucker, rasparennyje die Körner, das frische Brot. Jedoch muss man sich erinnern, dass in der großen Menge der Köder nicht nur heranzieht, sondern auch schreckt den Fisch ab. Also die Öle ergänzen es kann ein wenig - eine, zwei Tropfen. Die pachutschije Würzigkeiten muss man mit nepachutschimi von den Lebensmitteln mischen. Das anissowoje Öl gibt bolschi den Effekt, in den Köder, und nicht in den Aufsatz ergänzend. In den Aufsatz kann man das Sonnenblumenöl mit der kleinen Zahl anissowych das Geträufel ergänzen. Einige Fischer sind überzeugt, dass der Baldrian auch primaniwajet den Fisch. Eben es ist absolut genau bestimmt, dass den Fisch der Aufsatz roter und anderer heller Farben sehr heranzieht. Um solchen Aufsatz, den Korn des Weizens zu bekommen, muss man die Maise oder etwas anderes auf einige Zeit in den Saft der abgekochten Rübe unterbringen.

kochen die Fischer-Liebhaber für den Köder den Maisbrei - mamalygu, sowie nawosnych die Würmer, schiwzow und motylej. Natürlich, die Arten der Aufsätze ist viel mehr es. Jedoch wissen nicht alle, wie auch wovon sie, und wo zu machen, zu erwerben. Niedriger werden die Nachrichten über einige Aufsätze gebracht.

zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen