die Aufsätze der Pflanzenherkunft

Mamalyga . Bereiten sie verschieden vor. Dabei, wer die Erfahrung ihrer Vorbereitung nicht hat, sie kann sich trocken, nicht-rasparennoj oder sehr flüssig ergeben., Bevor den Brei zu kochen, ist nötig es zu bestimmen, ist es wieviel mamalygi für den Fischfang notwendig. Dem Fang von einer Grundangel für den Abend mamalygi, wird das aus dem Glas geschweißte Mehl ausreichen.

Nehmen zwei Glaser des Wassers, führen bis zum Kochen hin und, ununterbrochen rührend, schütten ins Wasser das Mehl hinein. Mamalygu podsaliwajut, aber kann man und ohne Salz umgehen. Wenn der Brei prowaritsja und sagustejet stark ist, nehmen kastrjulku von der Platte ab und stellen mamalygu auf den Teller oder das Handtuch aus. Einige Zeit sie ertragen in solcher Art, damit von ihr die Flüssigkeit verdampft ist. Häuser oder am Ufer in mamalygu für bolschego des Effektes kann man das Sonnenblumenöl oder das Vanillepulver ergänzen. Auf mamalygu ohne Zusätze picken leschtsch, die Plötze, rybez, die Karausche und andere Fische. Der Zusatz der Vanille verbessert das Anbeißen leschtscha, der Plötze, und der Zusatz Sonnenblumen- oder anderen Pflanzenöles - des Karpfens, der Karausche. Als Zusatz zu mamalyge und anderen Breien kann man kroschki des Ölkuchens verwenden. Den Haken oblepliwajut vom Brei, ihr die Art der Erbse oder des Tröpfchens gegeben.

wird der Mais , konserviert oder jung, als Aufsatz auch verwendet. Den konservierten Mais kann man ohne Bearbeitung verwenden. Den jungen Mais kochen gerade im Kolben. Trocken kochen bis zur Bereitschaft, es ist raspariwaja lang. Pflanzen auf den Haken nach eines und mehrerer Körner, die Spitze des Hakens im Korn verbergend.

das Brot . Gerade am Ufer feuchten zu Wasser das Stück Brot an und gut zerquetschen bis zum Erhalten der klebrigen Masse. Das Brot ebenso, wie auch verschiedene Breie, kann man mit den selben Zusätzen mischen. Auf das Brot werden leschtsch, die Plötze, krasnoperka und anderer Fisch gefangen. Auf das Weißbrot, geht die silberne Karausche. Auf das Graubrot - die Karausche, mit dem Zusatz des Sonnenblumenöles - der Karpfen. Auf das Schwarzbrot - picken die Karausche, den Karpfen, den Spiegelkarpfen und andere Fische gut. Den Haken oder oblepliwajut vom Brot, oder pflanzen auf ihn korn- katysch.

den Teig aus roggen- und des Weizenmehls bereiten verschieden vor. Einige Fischer verwenden den Teig auf Sonnenblumen- oder anderem Pflanzenöl. Es gibt auch andere Rezepte. Das Weizenmehl verwickeln auf dem Wasser, waschen unter dem Strahl des Wassers aus dem Kran aus, bis eine klejkowina bleibt. Dann würzen diesen klejkowinu vom Sonnenblumenöl. Solcher Aufsatz hält sich auf dem Haken gut, auf sie werden die Karpfen gefangen. Aus der Prüfung machen die Klöße-katyschki, die im steilen kochenden Wasser aufbrühen. Auf solchen Aufsatz gehen den Karpfen, die Karausche und andere Fische gut.

die Erbse . Vorbereiten und verwenden ebenso, wie auch den Mais. Die trockene Erbse sehr lange raspariwajut.

die Haferflocken (owsjanyje die Flocken). Prowariwajut in der siedenden Milch, dann braten auf der Pfanne ein wenig, die mit dem Sonnenblumenöl eingeschmiert ist. Werden leschtsch, die Plötze, krasnoperka, gustera und andere Fische gefangen.

verwenden die Maisflocken ebenso, wie und owsjanyje. Sie kann man und am meisten vorbereiten. Dazu braten auf der Pfanne mit dem Sonnenblumenöl die Maiskörner bis zu ihrer Umwandlung in den Flocken. Dann die Flocken prowariwajut in der Milch bis zu ihrem Erweichen. Am Ufer senken den Haken mit dem Aufsatz ins Sonnenblumenöl.

die Körner anderer Gräser . Als Aufsatz verwenden rasparennyje die Körner des Weizens, owsa, der Gerste, des Reises oder die grossen Körner anderer Gräser, zum Beispiel, der Bohnen, der Linse.

der Grießbrei und andere . Kochen ebenso, wie und mamalygu, bis zur notwendigen Dichte und der Klebrigkeit. Verwenden mit den Zusätzen und ohne sie. Auf den Grießbrei pickt verschiedener friedlicher Fisch.

die Kartoffeln . Alt und besonders werden die neuen Kartoffeln hauptsächlich für den Fang des Karpfens auf die Grundangeln verwendet. Kochen im salzigen Wasser in "der Uniform ab". Es ist besser beinahe, fertigzukochen: gut verstreuen sich prowarennyj die Kartoffeln hält sich auf dem Haken nicht. Die Kartoffeln zerquetschen, in ihn das Brot und verschiedene Breie ergänzend. Auf solchen Aufsatz wird nicht nur den Karpfen, sondern auch anderer Fisch gut gefangen.

die Aufsätze aus verschiedenen Frucht- und Gemüsekulturen . Auf ihnen werden am meisten verschieden friedlich, und sogar die Raubfische gefangen. Für die Aufsätze verwenden die Stückchen weich gut prowarennych der Kohlblätter, die gekochten Möhren, die Melone, den Kürbis, parenuju die Rübe, die Kohlrübe. Und ebenso die Melonenkürbisse, das frische Fruchtfleisch der Wassermelonen, der Tomaten, der Gurken, sowie die Erdbeere, die Himbeere, die Kirsche u.a.

die Aufsätze für amurow und tolstolobikow . Trifft sich in den Wasserbecken und schwarz amur. Es kann man auf die Würmer, das Fleisch der Miesmuscheln, der kleinen Muscheln, der Egelschnecken, der Krebse und anderes fangen. Aber es ist die Weiße amur mehr verbreitet. Er ernährt sich mit der höchsten Vegetation. Das Problem des Aufsatzes kann man gerade am Ufer entscheiden. Dazu muss man das Schilf oder andere Wasserpflanze ausreißen und, das Stückchen des weichsten unteren Teiles abschneiden. Der Haken auf der Grundangel soll groß, powodok - auch sein. Die Weiße amur pickt auf das Fruchtfleisch der Tomate, der Wassermelone, der Gurke, den jungen Mais, die grünen Erbsen. Und ebenso Wird auf die Aufsätze aus verschiedenen Breien in der Mischung mit dem Ölkuchen, auf dem Püree aus der Erbse, den Bohnen, der Bohne, der Linse und auf die Würmer, besonders in den Wasserbecken usw. gefangen, wo es Wasservegetation, auf das Mischfutter ist wenig, das mit Hilfe des feinen Gummiringels von der medizinischen Pipette zum Haken festigen. Eine unbedingte Bedingung beim Fang amura und tolstolobika ist die Stille: der geringste Lärm schreckt sie ab. Man muss an den Stellen des Fütterns fangen. Die Praxis hat gezeigt, dass der Fisch zur verschiedensten Zeit pickt: am Morgen nasare, dem Tag und dem Abend, in die leise Mondnacht.

Bunt und weiß tolstolobiki ernähren sich tatsächlich mit einer und derselbe Nahrung - von den Wasserpflanzen . Jedoch gewöhnen sich beim Mangel im Wasserbecken dieser Nahrung und an anderes Futter. Werden auf die Würmer, das Mischfutter, den Ölkuchen, den Maisbrei und andere, sowie auf die Stückchen der weichen Teile der Wasservegetation gefangen.

zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen