das Laichen der Fische

die Mehrheit der Fische in den Teichen nerestitsja. Deshalb muss man der Bildung der Bedingungen, wobei, nicht nur für den Prozess des Laichens, sondern auch für zukünftig malkow von Anfang an nachdenken. Dazu passen die kleinen, gut erwärmten Grundstücke des Wasserbeckens mit der Wasservegetation. Dort werden die Fische otnerestjatsja, malki sich die Zuflucht und das Futter finden.

Für einige Arten der Fische muss man "die gemütlichen" Stellen mit galetschnym schaffen oder vom Sandgrund, für andere ist es wichtig, wie wir bemerkt haben, die Untiefe, die nicht die einfach Wasservegetation zuwuchs, und ihren bestimmten Arten. Die Barsche und die Zander können die künstlichen Netze schaffen.

In den natürlichen Bedingungen der Fisch nerestitsja hauptsächlich im Frühling und in der ersten Hälfte des Sommers beim ausreichenden Warmlaufen des Wassers. Jede Art hat dazu Frist. Im kleinen Teich, wo auch das Wasser, und wo überhaupt ganz die sonstigen Bedingungen früher erwärmt wird, die Fische können nerestitsja zu anderen Fristen.

Werden wir nur einige gemittelte Temperaturen bringen, bei denen verschiedene Arten der Fische nerestitsja beginnen. Diese Fristen muss man für jeden konkreten Fall bemerken, sich merken, aufzeichnen. Also, früher als aller, noch beginnt podo vom Eis, den Kaviar der Hecht zu werfen, die Temperatur des Wassers findet 3-6°С zu dieser Zeit statt, podust den Kaviar wirft bei der Temperatur 6, die Plötze und den Barsch - bei 8, leschtsch - bei 12-13, uklejka - bei 15-16, gustera - bei 16-17, golawl und die Karausche - bei 17-18, krasnoperka - bei 18, lin - bei 19, der Flußgründling, tschechon, den Karpfen, der Zander - bei 18-20°С.

Bei bestimmten Fertigkeiten kann man und durchführen das künstliche Laichen - die Auswahl bei den Fischen des Kaviars, molok, ihre Vermischung und die Ausgabe ins Wasserbecken aneignen. Im übrigen, für künstlich ryboraswedenija zur Zeit gibt es auch nicht wenig spezielle und populäre Literatur. Außerdem kann man und in nahegelegen rybchose oder ryboraswodnoj die Stationen konsultieren.

muss sich Jeder Fischzüchter erinnern, dass sofort nach dem Laichen des Fisches verstärkt beginnen, sich zu ernähren. Deshalb muss man sie mit dem entsprechenden Futter und in der ausreichenden Zahl eben gewährleisten.

Und endlich die letzte Frage: wie auch als, im genossenschaftlichen oder häuslichen Teich zu fischen? Wenn man etwas Karauschen auf dem Ohr fangen muss, so ist es am besten, es aufzutragen, den Kindern zu machen, wird es an sie die Freude liefern. Für solchen Fang passt gewöhnlich poplawotschnaja die Angel. Wenn irgendwelche andere Notwendigkeit schnell und in der großen Menge entstanden ist, den Fisch herauszuholen, so kann man den Aufzug aus dem Netz mit klein oder groß jatschejej verwenden. Es stört in der Wirtschaft nicht lenkend, auch gemacht aus dem Netz. Man kann am meisten und anderen Aufzug herstellen. Es ist der Schirm-Aufschlag der Konstruktion T.T.Solowjewas. Im Zentrum ist der Schirm mit der Feder oder dem Gummiring versorgt, die im Wasser die Stricknadeln zu den Seiten auseinanderrücken, wonach das Netz nach dem Grund ausgebreitet wird. Beim Aufstieg leska, gehend durch jatschei, haben auch die Ringe auf den Enden der Stricknadeln hingetan, es zieht der Aufzug zusammen und der Fisch bleibt im Netz hängen. Solcher Schirm nicht nur fängt der lebendigen Fische, sondern auch wählt von des Grundes der Gefallenen aus. Es ist wichtig, wenn es im Wasserbecken keine Krebse gibt. Vom Schirm kann man sowohl im Sommer, als auch dem Winter fischen. Im übrigen, die Fischzüchter und die Fischer jedem konkreten Fall werden sich selbst zurechtfinden, als wie den Fisch zu fangen. Die Hauptsache, damit dieser Fisch, in Hülle und Fülle war.

zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen