Verschiedene Merkmale

werden die Schneeflocken groß - es wird das Tauwetter.


tritt das Wasser auf das Eis - zum Tauwetter auf.


erwarte das Tauwetter, wenn während des Frostes der Wald gelärmt hat.


der Starke Schnee in der Nacht oder dem Morgen beim schwachen Wind oder in die Windstille - zum sonnigen Wetter mittags.


ist die Luft über dem Wald blau ge worden - wird warm sein.


die Merkmale der Jahreszeiten.

der Frühling . Wenn der Schnee früh im Herbst ausfällt, so wird auch der Frühling früh. Der Anfang des Februars heiter - warte den Frühling früh, hübsch. Wenn der erste Donner knallen wird: beim Nordwind - zum kalten Frühling, beim östlichen Wind - zu trocken und warm, bei südlich - zum warmen Wetter. Wenn im Januar - der März, im März des Januars fürchte.

der Sommer . Wenn mit dem frühen Frühling der Blitz blitzen wird, und gibt es keinen Donner - wird der Sommer trocken. Der Januar trocken und eiskalt - dem heißen Sommer zu sein. Im Winter ist viel es Raureif - im Sommer viel Tau. Wenn am Anfang des Winters den starken Schnee ging, so wird am Anfang des Sommers den starken Regen gehen. Das Wasser vermindert sich in den Flüssen im Januar - warte auf den trockenen und heißen Sommer.

der Herbst . Das Gewitter im August - zum langen Herbst. Wenn nebelig und warm, in der Luft das lange Spinngewebe fliegt - es wird der warme Herbst und der nicht schnelle Schnee.

der Winter . Wenn Nüsse es ist viel, und ist wenig es die Pilze - wird der Winter schnee- und streng. Wenn der heiße Juli, so wird frostig der Dezember. Die späte Blüte des Vogelbeerbaumes - dem langen Winter zu sein. Der Oktoberdonner - wird schneefrei der Winter. Bei der Mißernte der Fichten- und Kieferzapfen - findet der Winter streng nicht statt. Wenn der Laubfall stürmisch, so muss man den strengen Winter erwarten. Wenn in der zweiten Hälfte des Septembers die Blätter der Espe von der Vorderseite nach oben - zum eiskalten Winter, nach oben von der Kehrseite - zum warmen Winter, als auch so - zu gemäßigt. Der fruchtbare Sommer kündigt den kalten Winter an. Die großen Ameisenhaufen kündigen den kalten Winter an. Die Schale auf den Zwiebeln fein - der Winter weich, dick und grob - der Winter streng. Der Sommer regnerisch - der Winter schnee-, frostig. Der Sommer trocken, heiß - der Winter malosneschnaja, frostig. Der feuchte Sommer und der warme Herbst - zum langen Winter. Der späte Laubfall - zum strengen und langwierigen Winter. Je trockener wird und wärmer als September und der Anfang des Oktobers, desto der Winter später treten.

<< rückwärts
zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen