die Taue für den Fang des Fisches

, nachdem leska ist aller auf motowilze gelegt, beginnen, den Radiergummi zu ziehen. Ziehen, bis sie oder wird abgerissen werden, oder die Ladung wird sich von der Stelle rühren. Wenn die Ladung zur Küste gegangen ist, so muss man sich den Radiergummi bemühen, wie zu wählen ist es schneller möglich, um die Trägheit der Ladung zu schaffen. Die Praxis zeigt, dass der Radiergummi sogar die sehr schwere Ladung nämlich, falls den Grund eben erträgt. Wenn es auf dem Grund die Steine, des knorrigen Baumstumpfs, rastitel gibt nost und andere sazepy, so wird die Ladung abgerissen werden. Einige Fischer werfen die Ladung mit sicherungs- leskoj. Nach Abschluss dem Fischfang wird die Ladung aus dem Wasser nicht für den Radiergummi, und für diese sicherungs-, oder herausgezogen, wie sie noch, buksirnuju lesku nennen. Wenn es das Boot gibt, so bleibt sowohl die Ladung, als auch der Radiergummi erhalten.

, damit konnte man die Ladung leichter finden, an ihm auf leske wird bujek befestigt, mit dessen Hilfe die Ladung-Anker herausziehen. Für die Bequemlichkeit den Radiergummi verbinden mit powodkom für sabrossa der Ladung nicht dicht, und mit, der Hilfe karabintschika, die man im Angelgeschäft kaufen kann oder aus der Stecknadel machen. Es erlaubt, die Ladung, otzepit es vom Radiergummi erreicht. Der ausgebreitete Radiergummi wird zur Küste selbst weggehen. In diesem Fall wird beim Radiergummi die Verdrehtheit entfernt - frei auf dem Wasserweg gehend, wird sie gleich. Beim Aufwickeln des Radiergummis im übrigen und leski, auf motowilze oder schpulju muss man sie nicht spannen. Der Radiergummi soll mit einigem Durchhängen zur Vermeidung der unnützen Belastung zurechtkommen.

Peschnja oder ledobur? Bei jedem beginnenden Fischer wird die ähnliche Frage unbedingt entstehen. Bald wird er sich unbedingt überzeugen, dass man sowohl jene als auch andere haben muss. Wir werden warum erklären.

von Ledoburom, besser, als peschnej zu benutzen. Er macht beim Bohren lunok soviel des Lärms nicht, es ist peschnja wieviel. Den Fisch erschrickt nicht. Und peschnja, jeder weiß, schafft die widerhallenden Laute, die nach dem ganzen Eis verbreitet werden. Und nichtsdestoweniger ohne peschni nicht umzugehen. Gerade ist nötig es mit peschnej, und nicht mit ledoburom auf jedes nicht haltbare Eis hinauszugehen. Und solchen findet er am Anfang ledostawa statt, wenn die notwendige Dicke noch nicht zusammengenommen hat. Um so mehr, als seine Dicke auf verschiedenen Grundstücken des Flusses oder des Wasserbeckens neodinakowa. Später erfriert und nimmt die Haltbarkeit das Eis dort zusammen, wo es die Quellen, auf den Flusswindungen, auf der Mitte, bei der reißenden Strömung, bei den Wellen gibt. Oder dann, wenn auf fein das Eis vielen Schnee hat. Unter dem Schnee - ist wärmer, es versammelt sich das Wasser, das Eis nicht namersajet. Es ist das letzte Frühlingseis sehr gefährlich. Die Sonnenstrahlen verwischen es, er wird locker, es ist prodawliwajetsja unter der Schwere des Körpers, wobei ohne jedes benachrichtigende Knistern leicht. Hier ja ohne Prüfung peschnej, keinesfalls umzugehen.

Peschni

Peschni

Außerdem gut peschnja ist, um nötig die großen Eislocher im Eis bei der Ermittlung motylja zu machen. Die Axt in dieser Sache wird nicht verdienen.

Nach der Form des schneidenden Teiles peschni kommen der am meisten verschiedenen Modifikationen vor. Werkseigen peschni unterscheiden sich durch die hohe Qualität selten, deshalb die Fischer machen sie selbst in der Regel. Von hier aus solche ihre große Vielfältigkeit. Ist peschni, die von sich erinnernden Stemmeisen oder den Meißel. Bei anderen die Schneide scheloboobrasnogo die Schnitte, bei dritten - schtykowidnoje und so weiter. Ist ganzmetall- peschni, aber öfter - kombiniert: der Griff hölzern, das Messer - metallisch. Ist zerlegbar peschni und nicht zerlegbar. Zerlegbar peschni bestehen von zwei und sogar aus drei Teilen. Sie sind bei der Beförderung bequemer. Einige Fischer bringen fertig, die kombinierten Instrumente zu machen, vereinen ledobur mit peschnej. Bei der Fortbewegung nach dem Eis zu ledoburu mit Hilfe des Bolzens nimmt sich das Messer peschni zusammen. Der schneidende Teil ledobura bleibt an Ort und Stelle dabei. Die in anderen Fällen schneidenden Teile ledobura und peschni kommen abnehmbar vor.

Werden peschni aus dem Hochfest- Stahl. Der niskouglerodistaja Stahl passt nicht, da die Schneide von ihr tupitsja ständig sein wird. Und stumpf peschnja ist ein ein mutschenje. Ist peschnja aus der Feder sehr gut. Drückte wird unter dem sehr spitzen Winkel abgeschliffen. Es kann wie zweiseitig satotschki, als auch einseitig sein. Breit lopatotschka haut solcher peschni das Eis leicht und schnell ab, dabei viel Lärm nicht schaffend.

<< rückwärts
zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen