die Taue für den Fang des Fisches

von den Erfinderischen Fischern in die Praxis sind sehr viel Arten der Grundangeln eingeführt, obwohl sie die prinzipiellen Unterschiede manchmal nicht haben. Vieles hängt von der Erfahrung jedes konkreten Fischers, seiner schöpferischen Beziehung zum Fischfang, von den lokalen Bedingungen dieses oder jenes Wasserbeckens oder des Flusses, davon ab, welchen Fisch der Fischer zu fangen im Begriff ist und, bei ihm das Boot oder nicht, von der Jahreszeit und anderen essen.

Wenn die Meter in zwanzig-dreißig und sogar fünfzig und mehrer von der Küste sehr klein und kaum später fängt die Vertiefung an, so ist es nichts hier mit der kurzen Grundangel zu machen. Wobei nicht nur ins windige Wetter, wenn die Wellen perekatywajutsja buchstäblich nach dem Grund, sondern auch in die Leisee. Auf solche Sandbank wird der Fisch es sei denn in der Nacht kommen. Wenn die Tiefe groß sofort von der Küste anfängt, so ist die lange Grundangel nicht nötig. Das heißt hängt vieles vom Relief des Grundes ab. Wenn wir im Begriff sind, die Gründlinge, der Kaulbarsche, plotwitschek, okunkow, der Karauschen und andere nicht groß rybeschku zu fangen, so ist lang leska nicht nötig, halten sich diese Fische im Küstenland gewöhnlich. Wenn wir uns zu ulowu des grossen Fisches vorbereiten, so hält sie sich etwas weiter von der Küste und auf bolschej der Tiefe in der Regel. Die Länge der Grundangeln hängt von der Zeit der Tage und vom Wetter auch ab. In der Nacht kommt der grosse Fisch zur Küste heran. Ins windige Wetter kann nach dem ganzen Wasserbecken spazieren, sich jener Küste nähern, von der der Wind ins Wasser der Insekten fortträgt. Am Tag geht in die Hitze der grosse Fisch in die Deckungen, in die Tiefe weg. In herbstlich und die Winterzeit - auch. So wenn wir dem Fisch den Haken mit dem Aufsatz gerade zu ihrer Nase in die Grube auf der Mitte des Sees reichen wollen, so ist man notwendig und, entsprechend ihm die Länge leski bestimmen. Deshalb ist klar, dass ihre Länge von 10 bis zu 200 und mehr der Meter sein kann. Selb verhält sich und zur Dicke leski, und zur Nummer des Hakens. Die kleinere Haltbarkeit leski - für den kleinen Fisch, groß - für bolschej die Fische.

die Grundangel

die Grundangel: 1 - die Spule mit leskoj; 2 - das Isolierband (sabros); 3 - grusilos vom Brei; 4 - powodok mit dem Köder

werden die Grundangeln nach der Weise sabrossa die Aufsätze ins Wasser unterschieden. Einige Fischer in diesen Zielen verwenden die Spinnangel oder speziell fest udilischtscha, ausgestattet von den Spulen. Man kann auch einfach metrischen, halbmetrischen Bambus- oder anderen Stab verwenden. Udilischtsche kommt es mit der Spule und ohne sie vor. Mit der Spinnangel fangen, wie von der Grundangel, von der Küste oder vom Boot. Werfen ins Wasser das Tau, wählen überflüssig prowes und stellen udilischtsche so fest damit man die Glockenblume, grusik oder jede Signaleinrichtung aufhängen konnte. In einigen Fällen werden die Glockenblumen nicht aufgehängt, poklewka des grossen Fisches ist nach treschtschetke die Spulen hörbar oder ist nach den Schwingungen chlystika sichtbar.

Auf leske machen die Grundangeln-sakiduschki, ungefähr im Meter von der Ladung, einen großen Knoten, zum Beispiel, wickeln das Isolierband auf. Nehmen lesku für diesen Knoten oder für den Pfropfen, um den es sich höher handelte, winden die Ladung über dem Kopf los und werfen es ins Wasserbecken. Die Ladung zieht hinter sich vorläufig ausgelegt auf der Erde oder der Unterlage (dem Polyäthylenfilm, den Regenmantel usw.) lesku. Bei sabrosse der schwereren Ladung auf die entfernten Entfernungen das Ende leski schilkoj vom Durchmesser setzen 0,7-0,8 mm an.

Wenn ist die Küste das Gebüsch zugewachsen, im Wasser ist viel es Wasservegetation und es gibt nur die kleine "Wasserschneise", so die Grundangel von der Küste schwierig zu werfen. In diesem Fall man, wenn warm, die Grundangel schwimmen und vorsichtig führen muss, sie in der nötigen Richtung anlegend. Wenn es das Boot gibt, so wird sie uns immer, sogar in die kalte Jahreszeit verdienen.

Lud für die Grundangel

Lud für die Grundangel

Jetzt betrachten wir die Vorrichtungen zur Grundangel. Hier der Abarten noch grösser. Wir werden mit der Ladungen beginnen. Sie auch - verschiedenst. Für die kleine Grundangel-karassewki grusik soll nicht schwer in Form von der Frucht der Olive, der Pflaume, rombika, der Kugel und so weiter sein. Wenn die Grundangel bevorsteht, weit zu werfen, so soll die Ladung schwerer sein. Einige Fischer gießen es im Suppenlöffel und dann an einem Ende lochen oder durchbohren die Öffnung für die Befestigung leski. Solche Ladungen passen für die Grundangeln, die im Begriff sind, wie friedlich, als auch der Raubfische mit Hilfe der Haken zu fangen, die auf powodkach gefestigt sind.

<< rückwärts
zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen