die Wasserpflanzen und ihre Bedeutung im Leben der Fische

das Schilf, das Schilf, rogos, den Kalmus

das 1-Schilf, das 2-Schilf, 3-rogos, den 4-Kalmus

das Schilf . Hoch (bis zu 2,5 Pflanze mit fast beslistymi von den Stielen. Häufig bildet die umfangreichen Gestrüppe in den Teichen und den Seen auf der Tiefe bis zu einem Meter. Pflanzt sich vorzugsweise vegetativ, mittels der langen Wurzelstöcke fort. Die Wissenschaft seit langem hat seine unschätzbare Rolle wie des Reglers des Regimes wod schon bewiesen. Er erfüllt die wichtige Funktion der biologischen Reinigung des Wassers von handelnd zusammen mit den Abflüssen verschiedener chemisch und anderer sagrjasnitelej. Deshalb muss man auf jede Weise mit jenen Fischern und anderen "Liebhabern" der Natur kämpfen, die brennen, zerstören das Schilf, die Küste für Angel- und andere Ziele aufräumend. Und es schon der gerade Schaden der Natur, die uns dem Mittwoch umgibt. Ohne Schilf wird sich die Akkumulation im Wasser verschiedener toxischer Stoffe mit eiserner Notwendigkeit steigern. Außerdem ist die Gestrüppe des Schilfes und den Schmuck der Landschaft. Die mutlose, nackte Küste missbehagen sogar den am meisten anspruchslosen Fischern. Sie wählen für den Fischfang die Stelle dort immer, wo es im Wasser oder neben ihr irgendwelche Vegetation gibt. Nicht nur davon ist das Schilf wertvoll. Seine Gestrüppe ist eine Futterabteilung, das Zuhause für die Fische, den Wasservogel, der zahlreichen Wasserorganismen, der küstennahen Tiere. Das Schilf sind heil bleibende Inseln des Lebens auf dem Wasser. Er hat und einige lokale wirtschaftliche Bedeutung: von ihm flechten die Körbe und andere Erzeugnisse, es verwenden als deckendes, Pack-, unterlegende, Baumaterial.

das Schilf . Die Stiele mehrknoten-, aber nicht verzweigt, bis zu 5 m in der Höhe. Die Wurzelstöcke ist raswetwleny stark. Pflanzt sich von den Samen fort und ist vegetativ. Dient zur Nahrung und der Stelle des Bewohnens der Vögel, der Tiere, der Wasserorganismen und der Fische. Wird für viele wirtschaftliche Ziele verwendet.

Rogos . Es werden ungefähr 15 Arten aufgezählt. Sind schirokolistnyj und uskolistnyj am meisten verbreitet. Die Stiele und die Wurzelstöcke dick. Der Teil der Wurzeln geht in den Boden weg, und der Teil befindet sich im Wasser. Die Nährstoffe bekommt aus dem Wasser und dem Boden. Die Blätter breit, ist als der Stiel länger, zusammen mit den Blütenständen können 3-4 m Zwetki erreichen sind in die Kolben gesammelt: oben - männer-, unten - weiblich zwetki. Pflanzt sich von den Samen fort und ist vegetativ. In den Gestrüppen rogosa wohnen die Wasserorganismen und die Fische. Er dient zum Futter solcher wertvollen Tiere, wie die Bisamratte, der Nutria, die Biber, die Wildschweine auch. Die Wurzelstöcke wenden in die Nahrung in gekocht und petschenom die Art an, aus ihnen machen ein Mehl, das in wesentlich der Stärke besteht und ist am Kartoffelmehl nah. Die Stärke geht auf kisseli, für die Vorbereitung des Kwasses. Aus der Mischung rogosowoj, des Weizen- und Roggenmehls backen das Brot, die Pfefferkuchen, die Biskuite. Die jungen Fluchten essen die Karpfen, weiß amury, andere Fische gern. Rogos findet die große Anwendung in wirtschaftlich-haushalts- und anderen Zielen.

Strelolist . Vieljährig rosetkoobrasujuschtschaja das Gras mit kurz und dick, ist klubneobrasnym vom Wurzelstock häufig. Auf seinem Gipfel bilden sich die Steckdosen der Blätter und beslistaja der Stiel jährlich, der den Blütenstand trägt. Strelolist kann ins Wasser auf die Tiefe bis zu 5 m weggehen Pflanzt sich von den Samen fort und ist vegetativ. Eine der Quellen der Nahrung der Fische, der Wasserorganismen und die Stelle ihres Bewohnens. Einige Arten strelolista (strelolist trechlistnyj) werden als Gemüsepflanze, für die essbaren Knollen und das Erhalten von ihnen der Stärke gepflegt.

Wodokras gewöhnlich. hat die Steckdosen der schwimmenden Blätter, erinnernd die Blätter klein kuwschinki, und groß zwetki mit drei weißen Blumenblättern. Pflanzt sich von den Samen fort und ist vegetativ. Dient zum Futter für die Wasserorganismen und einige Arten der Fische.

<< rückwärts
zu fangen zu suchen gibt es zu organisieren beizubringen gefährlich ist herbeigerufen werden zu bestimmen